Schulzemühle

Von 1968 bis 1974 wurde von Günther Schulze im Maßstab 1:5 ein voll funktionsfähiger Nachbau der Klipphausener Lehmann-Mühle errichtet. Nach seinem Tod verfiel die Schulzemühle zusehends.

Es ist dem Engagement der Gemeinde Klipphausen, dem Wirken des Bauhofes und dem unermüdlichen Schaffen von Herrn Werner Hebeld zu verdanken, dass diese historische, begehbare Modellmühle vor dem Verfall gerettet wurde.

Seit 2009 wird diese in liebevoller Kleinarbeit von Herrn Hebeld restauriert und erstrahlt heute in neuem Glanz.

Rund 30 Jahre dauerten die Anfertigung und der Einbau der Mühlentechnik. Seit 2011 zeigt sich nach umfangreicher Renovierung und Restaurierung der komplizierten Modelltechnik die kleine Mühle in altem Liebreiz; das technische Kleinod wurde wieder zum Laufen gebracht. In der historischen Mühle wird Getreide zu Mehl gemahlen und auch leckeren Kuchen gebacken. Da stauen kleine und große Besucher. Der „Müller“ präsentiert gern das besondere Schmuckstück – Deutschlands kleinste, begehbare, noch produzierende Wassermühle.

Von April bis Oktober ist die Mühle sonntags 13 bis 17 Uhr (außer bei starkem Regen) geöffnet. Ab 15 Personen ist eine Besichtigung auch wochentags möglich, aber bitte bei Familie Hebeld unter 0351/4 53 81 16 anmelden!

Die Schulzemühle im idyllischen Eichhörnchengrund ist über einen bequemen Wanderweg von Röhrsdorf oder Naustadt über die Gävernitze und den Eichhörnchengrund in einer Gehzeit von ca. 2 h erreichbar. Mit dem Pkw gelangt man über die B6 von Meißen nach Dresden zur Schulzenmühle, Sie biegen im Ortsteil Gauernitz rechts ab und fahren talaufwärts.

Kontakt:
Schulzemühle

Telefon: 0 351 / 45 38 116
Ansprechpartner: Familie Hebeld
E-Mail: schulzemuehle-eichhoernchengrund@gmx.de